Donnerstag, 21. Mai 2020

[Rezension] 'The Secret Book Club' Lyssa Kay Adams


Verlag: KYSS
Genre: Romantik
Erschienen: 21. 04.2020
Seiten: 400






Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club!
Der Auftakt einer hinreißenden Serie über eine Gruppe von Männern, die heimlich Liebesromane lesen ...

Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!



Wie von KYSS gewohnt ist auch dieses Cover wunderschön. Mir gefällt die Farbgebung wahnsinnig sehr.


Es war mein erstes Buch der Autorin. Trotzdem konnte ich mich sofort mit dem leichten, flüssigen und humorvollen Schreibstil anfreunden.
Bin durch die Kapitel gefolgen, diesen haben im übrigen eine perfekte Länge.



Die Grundidee von 'The Secret Book Club' fand ich super spannend, Männer die Liebesromane lesen um ihre Frauen besser zu verstehen!

Gavin der Hauptprotagonist war mir von Anfang an sympathisch mit seiner leicht unbeholfen Art und seinen unglaublich süßen Charm hatte er mich sofort auf seiner Seite.
Bei seiner Frau Thea hatte ich da doch etwas meine Probleme. Sie ist so unheimlich stur und lässt keine Möglichkeit aus sich gegen die Annäherungen ihres Ehemanns zu verschließen. Das fand ich unmöglich!
Nur ihre Schwester Liv konnte das noch toppen mit ihrer Eifersucht. Ich kann sie nicht leiden, basta!
.
Mir hat es gut gefallen mal in eine Männerrunde geworfen zu werden. Ihre witzigen Sprüche und Sticheleien fand ich super lustig und das hat genau den Charm der Geschichte ausgemacht.
.
Gavins Versuche seine Ehe zu retten und die Liebe zwischen ihm und seiner Frau neu erblühen zu lassen fand ich sehr gefühlvoll und emotional gestaltet,es ging mir sehr ans Herz.
.
Auch die Probleme die, die Beiden während ihrer Ehe haben fand ich sehr real und nachvollziehbar. Wobei ich Thea's 'großes' Problem nicht komplett nachvollziehen konnte.


Mich konnte 'The Secret Book Club' mit seinem lockeren und leichten Schreibstil in seinen Bann ziehen . Ebenso gut fand ich die witzigen Charaktere in dem Buch. Die Eheprobleme sind Realitätsnah beschrieben und haben mich bewegt. Außerdem findet man Romantik und große Schmetterlinge in der Geschichte wieder. Klare Leseempfehlung!


Mittwoch, 15. April 2020

[Kurzrezension] 'Die Traumdiebe'









Genre: Fantasy
Umfang:304 Seiten
Verlag: heyne
Erscheinungsdatum: 09.03.2020



Kanada nach der Klimakatastrophe: Die Welt ist hart und unmenschlich geworden. Die Menschen haben die Fähigkeit zu träumen verloren. Nur die wenigen überlebenden Ureinwohner können es noch – und werden deswegen gnadenlos gejagt. Der 16-jährige Frenchie hat so seine ganze Familie verloren. Aber er hat eine neue gefunden: Träumer wie er, die gemeinsam durch die Wildnis des Nordens ziehen, immer auf der Flucht vor den Traumdieben. Ein paar Kinder und Jugendliche, einige Erwachsene und die wunderbare, rebellische Rose. Kann die Macht ihrer Geschichten und das Wissen ihrer Ahnen sie schützen?


Mir gefällt das Äußere des Buches wirklich sehr gut, der unruhige Sturm darauf hatte sofort meine Aufmerksamkeit als ich das Buch gesehen hatte. 


Ich bin sehr gut in die Geschichte gekommen dank des leichten Schreibstils. Leider hat mich dann die Länge der Kapitel abgeschreckt. 


'Die Traumdiebe' hat mich sehr angesprochen,naja bis ich die ersten zwei Kapitel gelesen hatte! Denn da wusste ich irgendwie schon daa mich dieses Buch in eine Leseflaute zieht. 

Wenn man den Klappentext gelesen hat, dann erwartet man ein Buch voller Spannung, Jagd auf die Ureinwohner, Kämpfe und Machtspiele, denn die Ureinwohner sind die einzigen Verbliebenen, die noch in der Lage sind zu träumen - daher werden sie gejagt, denn nur durch Extrakte, die aus ihnen gewonnen werden, ist es auch der restlichen Bevölkerung möglich zu träumen.

Es hat im ersten Kapitel zwar interessant begonnen aber danach sehr stark nachgelassen, mit längen und unnötigen Erzählungen. 


Ich hatte auf eine spannende Dystopie gehofft, leider habe ich hier nur eine langweile, lang gezogene Geschichte bekommen die mich nicht mitreißen konnte, sehr schade! Denn das Protential war definitiv vorhanden. 

  1. 2|5🌟



Montag, 13. April 2020

[Rezension] Redwood Dreams - Es beginnt mit einem Knistern

Verlag: KYSS
Genre: Romantik
Erschienen: 24.03.2020
Seiten: 320



Maddie Freemont ist es gewohnt, dass man ihr die kalte Schulter zeigt. So charmant der kleine Ort Redwood auch sein mag, wenn man sich einmal mit seinen Einwohnern angelegt hat, vergessen sie es nicht so schnell. Dabei könnte sie gerade wirklich Hilfe gebrauchen. Ihr Ex hat sie auf einem Schuldenberg sitzen lassen, und Maddie muss jeden Job annehmen, den sie kriegen kann. Auch die fragwürdigen. Da kann sie es gar nicht gebrauchen, dass ihr plötzlich Sheriff Parker Maloney bei jeder nur erdenklichen Gelegenheit über den Weg läuft. Das ist wirklich nicht fair. Und warum muss der blöde Kerl eigentlich so gut aussehen? Wer käme da nicht auf dumme Ideen? Wie zum Beispiel den sexy Sheriff abzulenken ...




Wie schon alle anderen Cover der Reihe lädt auch das von diesem Teil zum Träumen und dahinschmelzen ein. Das Cover hat eine ganz tolle Stimmung und die Holzfarbe passt sehr gut ins Setting von Redwood.




Kelly Moran's Schreibstil ist einfach so schön! Er reißt mich jedes mal vom ersten Satz an mit, lässt mich davonschweben, nach Redwood. Sie schreibt so flüssig und leicht sodass man wie im Flug durch die Geschichte kommt.



Die Geschichte um Parker dem Sheriff von Redwood und Maddie der Verstoßenen hat mir auch wieder sehr gefallen.

Wobei ich bei diesem Buch ab und zu das Bedürfnis hatte so manchem Bewohner von Redwood eine zu knallen! Sie sind an manchen Stellen so festgefahren und uneinsichtig was Maddie betrifft.
Dennoch gelingt es Parker seine Stadt davon zu überzeugen das in Maddie ein wirklich guter Mensch steckt!
.
Die Liebesgeschichte der Beiden konnte mich auch überzeugen. Maddie hält ihn anfangs auf Abstand, aus Angst was die anderen denken und sagen könnten. Aber das hält dem Sheriff von Redwood nicht davon ab sie im Sturm zu erobern.
Für mich passen die beiden wiedermal perfekt zusammen, wie meiner Meinung nach alle Paare der Buchreihe.
.
Natürlich gibt es auch ein großes Tief in der Geschichte welches mich auch etwas traurig werden ließ, aber da man es von der Autorin gewöhnt ist mit einem Happy End beglückt zu werden war dieses Gefühl nur von kurzer Dauer.



Klar sind die Geschichten nach dem fünften Teil etwas vorhersehbar geworden, dennoch liebe ich einfach das Setting, die Charaktere und Redwood! Und das große Miteinander.

Außerdem haben die Bücher einen ganz großen Wohlfühl Faktor, so auch dieser Teil von Parker und Maddie.

Kelly Moran hat auch hier wieder eine ganz tolle Liebesgeschichte geschaffen die mich von Anfang bis Ende begeistern konnte.

5|5🌟